10 Alltag-Tipps ein ansteckender Optimist zu sein

Buch: David Mezzapelle: Contagious Optimism: Uplifting Stories and Motivational Advice for Positive Forward Thinking (bei jpc)
David Mezzapelle: Contagious Optimism (bei jpc)

Einen positiven Artikel für mehr Optimismus im Leben möchte ich heute mit Dir teilen. David Mezzapelle, Autor des Buches „Contagious Optimism,“ hat 10 Tipps, damit Du tagtäglich optimistisch bist:

  1. Sei dankbar, für alles.
    Mache Dir so oft wie möglich bewusst was Du schon alles Gutes in Deinem Leben hast. Sei auch dankbar für die Stolpersteine und Fehler in Deinem Leben, sie bringen Dir bei wieder auf zu stehen und ausdauernd zu sein.
  2. Teile Deine Erlebnisse,
    dann merkst Du auch Andere haben mal Probleme und schöne Dinge vervielfachen sich.
  3. Vergib anderen und Dir selbst.
    Lass die Vergangenheit Vergangenheit sein und lebe im Jetzt. Wenn Du auf jemanden böse bist, hast Du dieses Gefühl in Dir (nicht unbedingt der andere) Wenn Du vergibst kannst Du dieses Gefühl loslassen und erlaubst Dir Dich besser zu fühlen.  Bist Du noch böse gelingt Dir dies meistens nicht. Du triffst die Entscheidung.
  4. Sei ein guter Zuhörer.
    Wenn Du wirklich zuhörst, kannst Du mehr von dem Gesagten aufnehmen ohne Dich gleichzeitig mit Gegenargumenten beschäftigen zu müssen (und die Hälfte zu verpassen). Gleichzeitig lehrt es Dich Vertrauen und Respekt vor Deinem Gegenüber.
  5. Nutze Neid und Eifersucht als Energie,
    indem Du bei Dir schaust was Du noch besser machen kannst. Es hat immer etwas mit Dir selbst zu tun.
  6. Lach öfter,
    es steckt nicht nur andere an, sondern schüttet auch Serotonin aus, was direkt Heilung in Deinem Körper fördert.
  7. Bewege Dich, achte auf Deine Ernährung
    und gib Deinem Körper was er braucht. Mindestems 15 Minuten leichter Sport täglich und iss jeden Tag etwas mehr Gemüse und Obst. Wenn Du zwischendurch Hunger hast greif doch einfach mal zu einem Apfel, Birne, Banane, Möhre, Nüssen, etc..
  8. Denk und sprich positiv.
    Achte darauf wie Du etwas schon im Kopf formulierst. Statt „Ich bin kein guter Zuhörer“ >> „Ich bin neugierig auf Neues“. Vermeide Verneinungen, sondern formuliere positiv. Statt „Ich will nicht immer krank werden“ >> „Ich bleibe gesund“. Überprüfe permanent Deine Gedanken und Deine Sprache: „Könnte ich das positiver formulieren?“
  9. Sind die Anderen wirklich Schuld?
    Es ist einfach anderen die Schuld zu geben, aber kannst Du sie ändern? Nein! Also bleibe bei Dir und überlege, was Du selber tun kannst um Dich besser zu fühlen. Nutze Tiefpunkte in Deinem Leben, sie haben immer einen Sinn Dir etwas Neues zu zeigen.
  10. Mache Dir bewusst, dass die Vergangenheit nicht die Zukunft ist. Nur weil Du Dich mal bei jemand anders mit Husten angesteckt hast, muss dass nicht noch einmal passieren. Nur weil bei dem letzten Kundengespräch aufgeregt warst, kann das nächste entspannt sein. Nur weil an Deinem letzten Geburtstag keiner Zeit hatte, hat das nichts mit diesem Jahr zu tun. Es ist nicht immer einfach die Vergangenheit zu belassen wie sie war, daher richte Dich aktiv positiv auf die Zukunft aus und gehe vom Besten aus.

Original Artikel auf Englisch erschienen bei The Huffington Post – How To Be An Optimist: 10 Habits That’ll Help You Look On The Bright Side übersetzt, abgewandelt und ergänzt von Tobias Fritz

Dir fällt es manchmal schwer fröhlich zu sein? Lass Dich vom Lachen und der Freude anderer anstecken!

Diese Video ist genial dafür…

 

Wohnst Du in Köln und willst mehr lachen? Dann empfehle ich Dir Elas Lach Yoga in Köln, sie ist Atemtherapeutin und professionelle Lachtrainerin. Wir haben zusammen die Ausbildung zur ganzheitlichen integrativen Atemtherapie gemacht und Ihr Lachen ist wirklich ansteckend schön.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.