Ist Fisch essen gesund, Fischöl eine gute Nahrungsergänzug, oder doch eher Gift?

Heute habe ich ein sehr eindrucksvolles und gleichzeitig erschreckendes Video von Freelee the Banana Girl, deren youtube Kanal ich schon länger abonniert habe, gesehen. Es hat den Titel:

Sushi Schadstoffgehalt 2014: Warnung danach wirst Du keinen Fisch mehr essen!

(Original Titel: „SUSHI TOXICITY 2014: WARNING you may NEVER eat fish again!“)

Ganz ehrlich bin ich froh diesen Videobeitrag gesehen zu haben, um mir selbst noch einmal klar zu werden wie vergiftet und belastet Fisch und natürlich auch Fischöl wirklich ist. Ich dachte vielleicht ist es noch sinnvoll Fischölkapseln als Nahrungsergänzung zu nehmen, damit ich meinen Körper ausreichend mit ungesättigten Fettsäuren, Omega-3-Fettsäuren, versorge, aber damit schade ich mir vermutlich mehr, als das ich meinen Körper gutes tue.

Was mir bekannt war, dass Fische z.B. mit Medikamentenrückständen (Hormone wie Östrogen = Antibabypille, Schmerzmittel, Antibiotika, u.a.), Pestiziden, Chemikalien (PFT, Röntgenkontrastmittel) aus unserem Abwasser belastet sind. Das habe ich in meinem Beitrag Ist mein Trinkwasser gesund? schon mit guten Videobeiträgen erläutert.

Jetzt kommt aber gerade noch ein weitere Faktor hinzu:

Die Radioaktive Belastung von Fisch

Wenn ich Sushi oder allgemein Seefisch irgendwo esse oder im Supermarkt kaufe, weiß ich ja nicht wirklich wo dieser überall geschwommen ist. Gerade große Fische wie Thunfisch oder Lachs, die sehr gerne verzehrt werden, legen große Strecken in den Ozeanen zurück. Wer prüft denn nach, ob der Thunfisch nicht auch in Fukushima vorbei geschwommen ist? Dazu habe ich immer wieder aktuelle Artikel wie zum Beispiel: „Radioactive cesium uptake continues in fish off the coast of Fukushima“ gelesen.

Fisch aus Aquakulturen ist aber bestimmt unbedenklich?

Leider Nein, denn diese werden sowohl mit Antibiotika, als auch mit Farbstoffen (damit das Fleisch schön rosa aussieht) als auch mit Fischmehl gefüttert. Ja, richtig selbst BIO Lachse werden mit Fischmehl gefüttert. „Um ein Kilogramm Lachs zu züchten, werden zwei bis vier Kilogramm anderer Fisch verfüttert“ (Quelle: Ökobilanz: Lieber frischer Lachs oder Lachs aus der Tiefkühltruhe?). Woher kommt das Fischmehl dieser Fische?

Andere Fakten aus dem Video über Fischfang und toxische Belastung von Fischen

  • Fischfang ist nie nachhaltig (selbst „MSC-zertifizierten Betrieben ist es erlaubt, unter bestimmten Auflagen auch mit den umstrittenen Grundschleppnetzen zu fischen.„). Die Artenvielfalt und Menge an Fischen in unseren Meeren nimmt immer weiter ab und der Beifang wird zu Fischmehl verarbeitet, um es anderen Tieren weiter zu füttern.
  • Fischfang ist wirklich grausam. Die Fische werden aus der Tiefsee sehr schnell in riesen Netzen an die Oberfläche gezogen. Jeder Taucher weiß, dass so schnell kein Druckausgleich möglich ist. Die Augen werden aus dem Kopf gedrückt, die inneren Organe zerplatzen und die Tiere leiden einen qualvollen Tod an der Luft, bis sie vielleicht irgendwann aufgeschlitzt werden. Ich will nicht wissen wie viel Adrenalin und andere Stresshormone in den Fischen übrig bleiben, die Du dann zwangsläufig mitisst, egal ob roh, gefroren, gekocht oder als Fischöl.
  • Fisch ist sehr stark mit Quecksilber („Mercury“ was schon in kleinen Mengen in Deinem Körper als Nervengift wirkt)  und vielleicht auch mit Radioaktivität belastet. Die gesetzlichen Grenzwerte gibt es zwar, aber werden nicht bei jedem Fisch der verkauft wird kontrolliert. So sammelst Du bei jedem Fischessen immer weiter Quecksilber in Deinem Körper an, dass vermutlich selbst durch Kaffeeeinläufe nicht einfach zu entgiften ist.
  • Zusätzlich ist Fisch auch mit Antibiotika belastet, die auch in die freie Wildbahn gelangen (Fischzuchten sind in Netzen im Meer) und dort das Ökosystem belasten. Ja natürlich essen auch Wildlachse und andere Fische das Futter der Aquakulturfische, was auf den Boden fällt und um Krankheiten und Fischseuchen vorzubeugen mit Antibiotika versetzt ist.

Fazit: Ich glaube Du belastest Deinen Körper, wenn Du Fisch isst sogar mehr, als dass Du ihm Gutes tust

Ich bitte Dich also beim nächsten Einkauf oder Essen ganz bewusst zu wählen. Nach diesen Fakten ist es eigentlich klar, dass Du gutes Öl und Selen aus anderen pflanzlichen Quellen Deinem Körper zuführen musst. Zum Beispiel BIO Leinöl (Flachsöl) oder BIO Hanföl enthält wertvolle Omega-3-Fettsäuren. Ich habe früher auch sehr gerne Sushi oder BIO Räucherlachs gegessen, aber ich tue dies seit einiger Zeit nicht mehr, da ich mich aus gesundheitlichen Gründen so vegan wie möglich ernähre und mich auch selber als Pazifist bezeichne (kann ich dann Tiere töten oder ausnutzen?).
Ja, aber Fisch schmeckt doch so gut? Wenn Du wirklich an diese Fakten denkst bei Deinem nächsten Fischessen bezweifle ich sehr, dass Dir der Fisch noch schmeckt. Ansonsten guten Appetit, Du weißt jetzt was nicht nur Deine gesundheitlichen Folgen durch Fischkonsum sein können, sondern auch wie viel Brutalität beim ganzen Fischfang angewendet wird, ohne Rücksicht auf unsere Natur.

Ein Gedanke zu „Ist Fisch essen gesund, Fischöl eine gute Nahrungsergänzug, oder doch eher Gift?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.